GINO GIROLOMONI - BIOGRAFIE

Entdecken Sie die Biografie von Gino Girolomoni: wer er war, seine Geschichte in der Bio-Welt und der Lebensmittel.

Gino Girolomoni wurde am 13. August 1946 in Isola del Piano (Provinz Pesaro-Urbino) geboren und stammte aus einer Bauernfamilie. Er verlor schon als Kind die Mutter und musste sich früh um seinen Vater kümmern, der starke gesundheitliche Probleme hatte. Er lernte die Armut, Einsamkeit und Mühsal des Landlebens kennen, aber auch die Werte der bäuerlichen Gesellschaft, die er später nie vergaß.Nach einem kurzen Aufenthalt in der Schweiz bemühte sich Gino im Jahre 1971 um ein öffentliches Amt und wurde bald Bürgermeister der kleinen Gemeinde Isola del Piano.

Sein Ziel war es von Anfang an, nicht nur die Ruinen des Klosters Montebello wieder instand zu setzen, die er schon als Kind von seinem Elternhaus aus stets im Blick gehabt hatte, sondern auch die sozialen und kulturellen Bedingungen der bäuerlichen Gesellschaft neu aufzuwerten, die die Menschen auf ihrer Flucht in die Städte und Fabriken hinter sich ließen.

Inzwischen hatte er Tullia kennengelernt, die entschlossen war, sein abenteuerliches Leben zu teilen. Sie heirateten, bekamen drei Kinder und zogen bald in den Teil des Klosters ein, der als erster fertig wurde. Ihr Haus war wie ein Hafen: Gino und Tullia hatten in jenen Jahren viele Tischgäste, junge Menschen auf der Suche nach Gott und Leute auf der Durchreise. Gino hatte eine große Begabung dafür, zu Menschen eine Beziehung aufzubauen, auch wenn sie aus gebildeteren Kreisen stammten: Er hatte in jenen Jahren Kontakt mit Intellektuellen wie Sergio Quinzio, Guido Ceronetti, Paolo Volponi und Carlo Bo.

Am 13. Juli 1977 gründete er gemeinsam mit Tullia, zwei alten Landwirten und fünf jungen Leuten aus dem Dorf die Genossenschaft “Alce Nero” (schwarzer Elch). Die Arbeit wurde schnell mehr, der Umsatz ebenfalls. So wurde Girolomoni zum Unternehmer, blieb dabei aber einer poetisch-religiösen Berufung treu und erfüllte so immer mehr (auch der dichte Bart trug dazu bei) das Bild eines “Propheten der biologischen Landwirtschaft”.

Was Gino Girolomoni mit seiner Genossenschaft auf dem kleinen Gebiet von Isola di Piano intensiv begann, hat deutlich dazu beigetragen, die Landflucht aufzuhalten und Landwirte dazu bewegt, ihre Tätigkeit wieder aufzunehmen und sogar alte, verlassene Häuser wieder zu beziehen. In kurzer Zeit ergaben sich für viele junge Menschen aus der Gegend neue Arbeitsmöglichkeiten, wodurch die lokale Wirtschaft neu gestärkt wurde.