GESCHICHTE

Entdecken Sie die Geschichte unserer Marke und der großen italienischen Projekte, an denen Gino Girolomoni teilgenommen hat.
 
VON ALCE NERO® ZU MONTEBELLO®

2004 erfolgte die Trennung von der Marke Alce Nero® und die Marke Montebello®entstand, die von einer groben Zeichnung des Klosters symbolisiert wird.

Wie kam es dazu? Wir werden versuchen, die Geschichte kurz zusammenzufassen. Im Jahre 1999 gründeten die Genossenschaften Alce Nero und Conapi die Gesellschaft “Mediterrabio S.r.l.”, die das Ziel der Einlage der jeweiligen Marken, “Alce Nero®” und “Mielizia®“, darin sah, die Produkte beider Genossenschaften auf dem Markt zu platzieren. Im Jahre 2000 trat die Coop Fond als geldgebender Teilhaber bei und hatte nun Anteil am Gesellschaftskapital. Von diesem Zeitpunkt an lag die Leitung immer mehr in den Händen von vertrauenswürdigen Vertretern von Conapi und Coop Fond, während die Genossenschaft Alce Nero zunehmend ausgeschlossen wurde. Da der schwarze Elch bezüglich Unternehmens- und Handelsstrategien andere Ansichten hatte und es ihm unmöglich war, die wichtigsten Entscheidungen mitzugestalten, sah er sich gezwungen, aus der Gesellschaft Mediterrabio auszutreten.

Die Genossenschaft hatte vor, ihre Marke nun wieder allein zu kontrollieren, was die von den Parteien der Gesellschaft unterzeichneten Vereinbarungen ermöglicht hätten, aber die anderen Teilhaber stellten sich dem entgegen – langwierige Gerichtsverfahren, die zu diesem Zeitpunkt schwer tragbare Kosten mit sich gebracht hätten, wären nötig gewesen, weswegen die Genossenschaft Alce Nero ihren ursprünglichen Plan verwarf.

Das Einzige, worauf man sich mit der Gegenpartei einigen konnte, war eine Transaktion: Die Genossenschaft Alce Nero trat am ersten April 2004 ihre Beteiligung durch Verkauf ab. Von diesem Zeitpunkt an wurde die neue Marke Montebello® entwickelt, die Anfang 2005 auf den Markt kam.

VON MONTEBELLO® ZU GIROLOMONI®
Für 2012 hatte man jedoch noch gemeinsam mit Gino Girolomoni eine Umgestaltung beschlossen: Der Name Girolomoni® sollte die Namen Alce Nero und Montebello vollkommen ersetzen, an die Stelle des Indianerhäuptlings, von dem man sich für den ersten Markennamen hatte inspirieren lassen, sollte jener “Bauernhäuptling” treten, der sein Leben lang all seine Kraft aufgeboten hatte, um die biologische Landwirtschaft zu fördern, eine Geschichte zu erzählen und seine Produkte zu verkaufen. Jene Produkte, die die Genossenschaft dank dem, was sie von ihm geerbt hat, nach wie vor auf dem Markt anbieten kann.